Virenscanner Test & Vergleich: Die beste Antivirus-Software 2017

Test der besten Virenscanner Die eigene Sicherheit im Internet ist heute wichtiger denn je. Viren, Trojaner-, Phishing oder Spyware-Angriffe gehören zu den täglichen Bedrohungn im digitalen Zeitalter. Dahinter können Kriminelle, Datendiebe oder sogar Staatliche Einrichtungen stecken. Ein Virenschutz-Programm ist daher für alle Windows-Computer unabdingbar. In den meisten Virenscanner Tests schneiden die renommierten Antiviren-Hersteller gut bis sehr gut ab. Doch gleichzeitig infizieren Viren und andere Schädlinge immer wieder Computer. Woran liegt das? Das liegt zum einen an der schieren und schnell wachsenden Masse an Schadprogrammen, die jeden Tag registriert werden: aktuell sind es etwa 500.000 neue Schadprogramme pro Tag. Zum anderen liegt es daran, dass die Zahl der täglichen Viren-Angriffe sehr stark gestiegen ist.

Selbst ein Virenscanner, der in Antivirenprogramm Tests regelmäßig mit einer Viren-Erkennung von 99 Prozent glänzt, verpasst einen von 100 Viren-Angriffen. Jedoch verpasst ein Antivirus-Programm mit einer Malware-Erkennung von 65 Prozent, 34-mal so viele Angriffe. Ein guter Virenscanner lohnt sich also! Wir haben in Zusammenarbeit mit AV-Software.com getestet, wie gut die bekanntesten Antivirenprogramme vor schädlichem Code schützen. In der nachfolgenden Virenscanner Bestenliste finden Sie die getesteten Security-Produkte sortiert nach ihrer Virenschutz-Rate.

Letzte Aktualisierung am 15.07.2017

Virenscanner Bestenliste - Die besten Virenscanner (Juli 2017)

Rang Virenscanner Virenschutz Ausstattung Bedienung Preis
1 Bitdefender Internet Security 100%
10,0 Pkt. 10,0 Pkt. 59,99 Euro
Auch Testsieger bei AV-Comparatives (03/2017), AV-TEST (02/2017), Chip (02/2017), ComputerBild (02/2017), PCgo (01/2017) und PC Magazin (01/2017). Das aktuell beste Antivirenprogramm.
2 Kaspersky Internet Security 94%
10,0 Pkt. 9,0 Pkt. 49,95 Euro
3 Norton Security Deluxe 91%
8,5 Pkt. 9,5 Pkt. 59,99 Euro
4 ESET Internet Security 87%
8,5 Pkt. 9,5 Pkt. 34,95 Euro
5 F-Secure Internet Security 87%
7,0 Pkt. 7,0 Pkt. 49,90 Euro
6 Avira Internet Security Suite 85%
7,0 Pkt. 7,0 Pkt. 44,95 Euro
7 G Data Internet Security 83%
8,5 Pkt. 8,0 Pkt. 39,95 Euro
8 Emsisoft Internet Security 77%
7,0 Pkt. 6,0 Pkt. 49,95 Euro
9 Avast Free Antivirus 77%
6,0 Pkt. 7,5 Pkt. Kostenlos
Ein guter Basisschutz vor Malware und Viren. Die Top 3 Antivirenprogramme bieten jedoch einen deutlich besseren Virenschutz.
11 Avira Free Antivirus 76%
6,0 Pkt. 5,5 Pkt. Kostenlos
11 AVG Internet Security 76%
7,0 Pkt. 7,0 Pkt. 54,99 Euro
13 AVG Anti-Virus Free 76%
7,0 Pkt. 6,5 Pkt. Kostenlos
14 McAfee Internet Security 72%
7,5 Pkt. 8,0 Pkt. 79,95 Euro
14 Ad-Aware Pro Security 67%
6,0 Pkt. 8,0 Pkt. 36,00 Euro
15 Microsoft Windows Defender 67%
8,0 Pkt. 5,5 Pkt. Kostenlos
Der integrierte Windows-Defender kann den Computer nur sehr beschränkt schützen. Wer sich sorgen- und virenfrei im Internet bewegen möchte, benötigt ein alternatives Antivirenprogramm mit zusätzlichen Schutzfunktionen.
Auf den ersten Platz schafft es das Antivirus-Programm Bitdefender Internet Security mit der besten Gesamtleistung in allen 3 Testdisziplinen (Virenschutz, Ausstattung, Bedienung). Aber auch die anderen Antivirus-Programme in den Top 5 schützen den Computer recht gut. Gar nicht überzeugen können die Programme von Microsoft und Lavasoft, da die Programme im Virenschutz-Test deutlich schlechter abschnitten als die üblichen Programme.

Virenschutz-Werte von AV-Software.com

Ausstattung der Virenscanner

Die größten Bedrohungen gehen von Viren, Botnetzen und bösartiger Software aus, die über Downloads, Mailanhänge oder infizierten Webseiten verbreitet werden. Ein gutes Antivirenprogramme ist unverzichtbar. Zu den Kernfunktionen der Antivirenprogramme zählen ein Schutzmodul, mit hoher Erkennungsleistung nebst Firewall-Kontrolle der ein und ausgehende Internet-Verbindungen, Prüfung eingehender E-Mails, Anti-Spam und Phishing-Schutz.

Pflicht ist auch eine Kindersicherung und ein Update-Manager, der Ihnen zeigt, welche Programme Sie aktualisieren sollten. Programm-Updates spielen eine entscheidende Rolle, wenn es um die Computer-Sicherheit geht.

Virenscanner Firewall Phishing-Schutz E-Mail-Schutz Kinder-Schutz Notfall-CD Sichere-Bezahlung Update-Manager
Bitdefender Internet Security
Bitdefender Logo
Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja
Kaspersky Internet Security
Kaspersky Logo
Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja
ESET Internet Security
ESET Logo
Ja Ja Ja Ja Ja Nein Ja
Norton Security Deluxe
Norton Logo
Ja Ja Ja Ja Ja Nein Nein
F-Secure Internet Security
F-Secure Logo
Nein Ja Ja Ja Ja Nein Nein
Avira Internet Security Suite
Avira Logo
Ja Ja Ja Nein Ja Nein Nein
G Data Internet Security
G-Data Logo
Ja Ja Ja Ja Ja Nein Nein
Virenscanner Firewall Phishing-Schutz E-Mail-Schutz Kinder-Schutz Notfall-CD Sichere-Bezahlung Update-Manager
Emsisoft Internet Security
Emsisoft Logo
Ja Ja Nein Nein Ja Nein Nein
Avast Free Antivirus
Avast Logo
Nein Ja Nein Nein Nein Nein Nein
McAfee Internet Security
McAfee Logo
Ja Nein Ja Ja Nein Ja Ja
Avira Free Antivirus
Avira Logo
Nein Nein Nein Nein Ja Nein Nein
AVG Internet Security
AVG Logo
Ja Ja Ja Nein Ja Nein Nein
AVG Anti-Virus Free
AVG Logo
Nein Ja Nein Nein Ja Nein Nein
Ad-Aware Pro Security
Lavasoft Logo
Ja Ja Ja Nein Ja Ja Nein
Microsoft Windows Defender
Microsoft Logo
Ja Nein Nein Nein Ja Nein Ja

Was unterscheidet kostenpflichtige und kostenlose Virenscanner?

Gute Antivirenprogramme spüren nicht nur Viren, sondern auch andere Schadprogramme zuverlässig auf und beseitigen diese. Es gibt inzwischen zahlreiche kostenlose Virenscanner, die einen guten Grundschutz bieten. Bei Virenscannern lohnt es sich jedoch, eine kostenpflichtige Version zu kaufen. Denn kostenpflichtige Virenscanner verfügen in der Regel über deutlich besser Mechanismen, um Schadprogramme zu erkennen. Sie können durch intelligente Berechnungen und Verhaltensanalysen auch Schädlinge identifizieren, die noch nicht bekannt und daher nicht in der Viren-Datenbank verzeichnet sind. Darüber hinaus punkten kostenpflichtige Antivirenprogramme mit einer Reihe von nützlichen Zusatzfunktionen. So gibt es Programme, die neben Virenscanner und Firewall auch einen Passwort-Manager, eine Datenverschlüsselung und eine Kindersicherung enthalten.
Kostenpflichtige Virenscanner
  • Zuverlässiger Schutz vor älteren Schädlingen
  • Zuverlässiger Schutz vor ganz neuen Schädlingen (0-Day)
  • Notfall-CD bei Virenbefall
  • Schutz gegen Bedrohungen in Sozialen Netzwerken
  • Schutz gegen Betrug beim Online-Banking
  • Schutz im Netzwerk
  • E-Mail Werbefilter
  • Kinderschutz / Kindersicherung
  • Sichere Browser-Umgebung
  • Software-Update-Prüfung
  • WLAN-Schutz / VPN-Dienst
Kostenlose Virenscanner
  • Zuverlässiger Schutz vor älteren Schädlingen

Kostenlose Virenscanner im direkten Vergleich

Kostenloser Virenscanner Virenschutz Firewall Phishing-Schutz E-Mail-Schutz Kinder-Schutz Notfall-CD Sichere-Bezahlung Update-Manager
Avast Free Antivirus
Avast Logo
77% Nein Ja Nein Nein Nein Nein Nein
Avira Free Antivirus
Avira Logo
76% Nein Nein Nein Nein Ja Nein Nein
AVG Anti-Virus Free
AVG Logo
76% Nein Ja Nein Nein Ja Nein Nein
Microsoft Security Essentials
Microsoft Logo
67% Ja Nein Nein Nein Ja Nein Ja
Ob Sie für Sicherheitssoftware Geld ausgeben wollen oder nicht, müssen Sie selbst entscheiden. Seit Windows 8 hat Microsoft ein kostenloses Antivirenprogramm in sein Betriebssystem eingebaut. Es bietet jedoch lediglich einen Grundschutz und wird automatisch deaktiviert, sobald Sie eine alternative Virenschutz-Software installieren.

Der Testsieger: Bitdefender Internet Security

Platz 1
Bitdefender Internet Security
Bitdefender Internet Security Bitdefender Scan Bitdefender Einstellungen
Virenschutz:100%
Firewall:Ja
Kinderschutz:Ja
Update-Manager:Ja
Phishing-Schutz:Ja
Preis:59,99 Euro
Zur Produktseite
Bitdefender Logo
Wenn Sie sich für einen Virenscanner entscheiden, sollten Sie keine Kompromisse eingehen. Bitdefender ist seit Jahren einer der rennommiertesten Antiviren-Hersteller in Europa und stellt diese Position regelmäßig in unabhängigen Virenscanner Tests unter Beweis. Die Bitdefender Internet Security 2018 ist eine Komplettlösung für alle Sicherheitsprobleme am PC. In Echtzeit schützt der Virenwächter vor den Gefahren des Surfens, betrügerischen Phishing-Mails und natürlich vor den gefürchteten Trojanern.

Wer befürchtet, in seinem eigenen Netzwerk gezielten Angriffen aus dem Internet ausgesetzt zu sein, findet sich durch die Firewall geschützt. Sie überwacht das gesamte Heim- oder Firmennetzwerk und meldet unbefugte Zugriffsversuche. Die Firewall-Einstellungen sind einfach gehalten. Standardmäßig läuft die Firewall im Autopilot. Wenn Sie diesem Modus deakitvieren zeigt das Programm jedesmal ein Popup, das Sie nach der weiteren Vorgehensweise fragt. Sobald ein Programm eine Internet-Verbindung aufbauen möchte.

Bitdefender Auszeichnungen

Über das Bitdefender Central erhalten Sie einen schnellen Überblick über den Status Ihres Computers und von dort aus erreichen Sie die wichtigsten Funktionen. Die Hauptfunktionen lassen sich jeweils mit zwei klicks ein- und ausschalten: Echtzeitschutz, Firewall, manuelle Virenprüfung, Schwachstellen-Scan uvm. Über die vom User zu konfigurierende Kindersicherung bestimmt der Nutzer, welche Inhalte im Netz für seinen Nachwuchs zugänglich sind und welche nicht. Je nach Benutzerkonto beschränken Sie den Zugang auf eventuell gefährliche Internetseiten und legen eine erlaube Computer- und Internetzeit fest.

Ebenfalls wichtig ist die sogenannte SafePay-Funktion. Dabei handelt es sich um einen speziell für das Online-Banking konzipierten und besonders geschützten Browser, der ein Abfischen von Transaktionen über die Sicherheitslücken der üblichen Standard-Browser verhindern soll.

Zeitgemäßer Schutz in sozialen Netzwerken wird ebenfalls geboten: Allzu oft wird von Usern auf ungeprüfte Links und vermeintlich spaßige Apps geklickt, die sich die Nutzung der bei Facebook hinterlegten Daten durch Freigaben „erschleichen“. Im schlimmsten Falle öffnet man sein Konto dadurch für Hacker und Identitätsdiebstahl und trägt unfreiwillig zur Verbreitung der Malware bei. Das Programm behält die Datenschutz-Einstellungen der sozialen Netzwerke im Auge und warnt vor zweifelhaften Inhalten und Anforderungen für Freigaben durch verdächtige Anwendungen bzw. Software.
Vorteile
  • Bietet den zuverlässigsten Virenschutz (100%)
  • Zahlreiche Testsiege 2016 & 2017
  • Großer Funktionsumfang
  • Kinderleicht zu bedienen
  • Gut funktionierende Auto-Pilot-Funktion
  • Hervorragende Performance
  • Günstiger Preis
  • Verfügbar für Android, iOS und Mac
Nachteile
  • nichts bekannt

Platz 2: Kaspersky Internet Security

Platz 2
Kaspersky Internet Security
Kaspersky Internet Security Kaspersky Tools Kaspersky Privatsphäre
Virenschutz:95%
Firewall:Ja
Kinderschutz:Ja
Update-Manager:Ja
Phishing-Schutz:Ja
Preis:49,95 Euro
Zur Produktseite
Kaspersky Logo
Kaspersky Internet Security 2017 soll als Allroundpaket alle gängigen Gefahren beim Surfen und Mailen abdecken. Der obligatorische Schutz vor den üblichen Schadprogrammen wie Viren, Trojanern, Krypto-Lockern und Spyware wird durch Anti-Spam-Funktionen und eine frei zu konfigurierende Firewall ergänzt. Die Firewall zeigt, ob fremde Programme Zugriff auf Ihren PC erfragen und welche Netzwerke betroffen sind. Die Empfindlichkeit der Firewall kann natürlich eingestellt werden. Der Echtzeitschutz vor Viren und ein Modul für besonders sicheres Online-Banking sind ebenso enthalten wie eine Kindersicherung und Messenger-Überwachung.

Mit Safe Money stellt Kaspersky eine Technologie vor, die verifizieren kann, ob die aufgerufene Bank- oder Shoppingseite tatsächlich zum gewünschten Anbieter gehört und die SSL-Zertifikate authentisch und gültig sind. Selbst Keylogger, die Zugangsdaten über die Tastatureingaben abgreifen wollen, sind chancenlos, da eine virtuelle Tastatur zum Eingeben der relevanten Daten erzeugt wird. Der unbefugte Zugriff auf die Webcam wird ebenfalls registriert und abgewehrt. Ganz aktuell ist der Schutz vor sogenannter Ransomware, die Computer blockiert und eine Art Lösegeld verlangt. Selbst bei einer Infizierung des Betriebssystems kann die Anti-Blocker-Technologie eine Sperrung des Systems durch die Ransomware unterbinden.

Kaspersky legt außerdem großen Wert auf Alltagstauglichkeit: Nervige Fehlalarme werden wirksam verhindert. Wer verdächtige Software in einer sicheren Umgebung ausprobieren will, kann dazu den SafeRun-Modus einsetzen, der einen echten Zugriff der Software auf das System verhindert. Noch nicht bekannte Schädlinge sollen dem proaktiven Schutz zum Opfer fallen, der das Verhalten von verdächtigen Programmen auswertet.
Vorteile
  • Gute Malware-Erkennung (95%)
  • Übersichtliche Benutzeroberfläche
  • Ressourcenschonend
  • Auch für Mac und Android verfügbar
Nachteile
  • Im Test hatten wir Probleme beim ersten Installations-Versuch
  • Kein 24h-Support

Platz 3: Norton Security Deluxe

Platz 3
Norton Security Deluxe
Norton Hauptcenter Norton Scan Norton Schnellscan
Virenschutz:96%
Firewall:Ja
Kinderschutz:Ja
Update-Manager:Nein
Phishing-Schutz:Ja
Preis:59,99 Euro
Zur Produktseite
Norton Logo
Norton Security ist der Nachfolger der beiden ehemals vom Hersteller Symantec angebotenen Produkte Norton Antivirus und Norton Internet Security und vereint beide Produkte unter einem Dach. Somit benötigt der Benutzer keine unterschiedlichen Tools mehr, sondern kann eine Komplettlösung einsetzen. Tatsächlich ist der Hersteller so von seinem Produkt überzeugt, dass er sogar eine Geld-zurück-Garantie anbietet, falls Viren nicht vom System entfernt werden können.

Im Gegensatz zur Standardversion enthält Norton Security Deluxe eine Lizenz für bis zu fünf Geräte. Damit sind nicht nur stationäre Desktopcomputer oder Laptops gemeint, sondern natürlich auch mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablets. Für die meisten Anwender wird dieser Lizenzumfang ausreichen; wer noch mehr Geräte schützen möchte, kann mit der Premium-Version bis zu zehn Endgeräte vor Viren und anderen Bedrohungen sichern.

Neben den üblichen Funktionen wie Virenscanner, Echtzeitschutz und Spam-Protection ist vor allem die intelligente Firewall von Norton Security Deluxe hervorzuheben. Sie gibt dem Benutzer eine größere Entscheidungsfreiheit darüber, welche Programme Zugriff auf das Netz erhalten sollen. Da es mitunter mühsam sein kann, diese Einstellungen per Hand selbst zu definieren, setzt Norton auf eine Cloud-Technologie, die Firewalleinstellungen für gängige und bekannte Programme bereithält. Lediglich bei Software, die noch nicht in der Cloud registriert ist, muss der User noch selbst entscheiden.
Vorteile
  • Schützt zuverlässig bis zu 10 Geräte (91%)
  • Zahlreiche Features
  • Verfügbar für: Android, iOS und Mac
Nachteile
  • Kein Update-Manager

Platz 4: ESET Internet Security

Platz 4
ESET Internet Security
Eset Internet Security Eset Scan Eset Tools
Virenschutz:87%
Firewall:Ja
Kinderschutz:Ja
Update-Manager:Ja
Phishing-Schutz:Ja
Preis:34,95 Euro
Zur Produktseite
Eset Logo
Mit ESET Internet Security 2017 erwirbt man ein umfassendes Schutzpaket gegen die gängigsten Bedrohungen aus dem Netz. Im Funktionsumfang enthalten sind beispielsweise der Schutz vor Spyware und Spam sowie natürlich der Virenschutz. Ergänzt werden die Funktionen durch eine Kindersicherung, die dafür sorgen soll, dass unangemessene Inhalte und Webseiten vor Kinderaugen verborgen bleiben. Die Firewall erkennt Angriffe auf das eigene Netzwerk bzw. den WLAN-Router und gibt entsprechende Warnungen an den Nutzer aus. Natürlich lassen sich die Einstellungen konfigurieren, um Fehlalarme nach Möglichkeit auszuschließen.

Besonders wichtig ist heutzutage auch der Schutz vor unberechtigtem Zugriff auf die Webcam. Diese Funktion sowie der Heimnetzwerk-Schutz sind neu im Portfolio des Programms. Allerdings liegt die Änderung des Funktionsumfangs auch daran, dass der Hersteller neben ESET Internet Security 2017 eine Premiumversion anbietet, die zum Beispiel eine Anti-Theft-Funktion umfasst. Gerade der Heimnetzwerkschutz ist eine interessante Lösung für alle, die ihren Netzwerkverkehr kontrollieren und unberechtigte Geräte blockieren möchten. Das Abfangen von Daten sowie die unbefugte Nutzung des eigenen Netzwerks werden dadurch unterbunden.

Weiterhin in der Standardversion enthalten ist der Online-Banking-Schutz, der in der aktuellen Version auch mit auf Scripten basierenden Attacken aus dem Netz zurechtkommen soll.
Vorteile
  • Guter Grundschutz (87%)
  • Nützliche Funktionen
  • Schlanke und übersichtliche Benutzeroberfläche
  • Zahlreiche Einstellmöglichkeiten
Nachteile
  • Blendet zahlreiche Warnungen ein

Platz 5: F-Secure Internet Security

Platz 5
F-Secure Internet Security
F-Secure Hauptmenü F-Secure Tools F-Secure Einstellungen
Virenschutz:87%
Firewall:Nein
Kinderschutz:Ja
Update-Manager:Nein
Phishing-Schutz:Ja
Preis:49,90 Euro
Zur Produktseite
F-Secure Logo
F-Secure Internet Security ist besonders für Nutzer empfehlenswert, die eine einfache und übersichtliche Benutzeroberfläche bevorzugen. Dabei können neben dem Desktop-PC oder Laptop auch mobile Geräte wie Tablets oder Smartphones in den Schutz einbezogen werden. Dies wird über eine Abo-Funktion realisiert, bei welcher der Kunde festlegen kann, wie viele Geräte er schützen muss. Dies ist vor allem für Familien eine gute Lösung, die somit nicht an eine feste Anzahl von Lizenzen gebunden sind. Neben dem PC lassen sich so auch Macs vor Viren schützen.

Der Scanvorgang wird in allen Einstellungsvarianten sehr schnell durchgeführt, was F-Secure Internet Security von anderen Produkten abhebt. Sehr umfangreich und gleichzeitig übersichtlich fallen die Funktionen der Kindersicherung aus. Diese lässt sich nach Kategorien und Suchergebnissen filtern und kann automatisch Jugendschutz-Empfehlungen der Suchmaschinen implementieren, wodurch der Schutz immer aktuell bleibt. Eine Stundenplanfunktion erlaubt die Sperrung des Internetzugangs oder auch des gesamten Rechners.

Da moderne Betriebssysteme inzwischen standardmäßig über eine Firewall verfügen, verzichtet F-Secure Internet Security auf eine eigene Firewall-Lösung. Das Online-Banking wird durch das Blockieren anderer Internet-Verbindungen während des Aufrufs der Banking-Seite effektiv gegen Angriffe von außen geschützt. Passwort-Manager, Quarantäne-Funktion und der intelligente DeepGuard-Schutz, der die Ausführung von Anwendungen analysiert und ggf. blockiert, runden die F-Secure Internet Security ab.
Vorteile
  • Guter Grundschutz (87%)
  • Funktioniert auf Desktop-PCs und Smartphones
Nachteile
  • Keine Firewall
  • Kein Update-Manager
  • Schlechter Support

Platz 6: Avira Internet Security Suite

Platz 6
Avira Internet Security Suite
Avira Internet Security Suite Avira Firewall Manager
Virenschutz:85%
Firewall:Ja
Kinderschutz:Nein
Update-Manager:Nein
Phishing-Schutz:Ja
Preis:44,95 Euro
Zur Produktseite
Avira Logo
Die Avira Internet Security Suite richtet sich in erster Linie an Benutzer, die mit dem Umgang und der Konfiguration von Virenscannern Erfahrung haben. Zwar können die Programmteile auch relativ einfach genutzt werden, aber um alle Feinheiten und Vorzüge des Programms richtig zu nutzen, ist Feinjustierung der Einstellungen notwendig. Gerade das schätzen aber viele User, die sich nicht mit vorgefertigten Lösungen zufriedengeben möchten. Avira Internet Security Suite bietet natürlich den vollen Schutz gegen Viren, Trojaner, Spyware und Adware.

Der Browserschutz kann verdächtige Internetseiten schon vor dem eigentlichen Laden der Seite blockieren und besonders interessant ist die Möglichkeit, wichtige Dokumente und Dateien in einem fünf Gigabyte großen Cloudspeicher unterzubringen. E-Mails und Dateianhänge werden selbstverständlich auch auf Viren überprüft. Durch das hinzufügen weiterer (teilweise kostenloser) Programmerweiterungen wie Avia Free Android Security kann der Schutz einfach auf mobile Geräte erweitert werden.

Um nicht ausschließlich auf die Virenerkennung nach Signaturen angewiesen zu sein, verfügt die Avira Internet Security Suite über eine verhaltensbasierte Gefahrenanalyse unbekannter Software sowie die sogenannte Avira Protection Cloud, in der bereits vorhandene Scanergebnisse verdächtiger Dateien anderer Nutzer gespeichert sind und zur Beschleunigung des Scanvorgangs verwendet werden. Sehr nützlich sind weitere Zusatzprogramme wie etwa Avira System Speedup, welches das Betriebssystem von Datenmüll, veralteten Einträgen in der Registry und ähnlichen Performance-Bremsen säubert.
Vorteile
  • Guter Grundschutz (85%)
Nachteile
  • Teilweise etwas kompliziert
  • Keine Kindersicherung
  • Kein Update-Manager

Bester Gratis-Virenscanner: Avast Free Antivirus

Platz 7
Avast Free Antivirus
Avast Free Antivirus Status Avast Free Smart Scan Avast Free Antivirus Einstellungen
Virenschutz:77%
Firewall:Nein
Kinderschutz:Nein
Update-Manager:Ja
Phishing-Schutz:Ja
Preis:Kostenlos
Zur Produktseite
Avast Logo
Wer keinerlei Virenschutz auf seinem Computer installiert hat, geht ein großes Risiko ein. Oft sind Kunden durch die teilweise hohen Kosten für Lizenzen guter Virenscanner abgeschreckt. Wer eine einfache und kostengünstige Lösung sucht, ist mit Avast Free Antivirus zuverlässig vor Viren, Trojanern, Spyware und anderen Arten von Malware geschützt. Dabei analysiert das Programm jeden Vorgang im Computer vom Abrufen einer E-Mail bis zum Download einer Datei im Internet-Browser. Dieser Schutz lässt sich durch die zusätzliche Installation von Plugins für den bevorzugten Browser noch verbessern, weil dann Phishing- und Malware-Seiten noch besser erkannt werden.

Zum Funktionsumfang von Avast Free Antivirus gehören außerdem ein Tool zur Untersuchung des heimischen Netzwerks auf Sicherheitslücken sowie ein unabhängiger SafeZone-Browser, der speziell für Online-Banking und andere Transaktionen konzipiert ist. Sehr nützlich ist außerdem ein Passwort-Manager, mit dem man seine Internet-Passwörter komfortabel verwalten kann. Dabei unterstützt die Software den User bei der Generierung sicherer Passwörter, die sich nicht so einfach knacken lassen. Verfügt der Nutzer über einen Avast-Account, kann er diese Informationen mit anderen Endgeräten synchronisieren.

Wer sich von unerwünschten Toolbars im Browser genervt fühlt, kann mit dem (auch separat erhältlichen) Browser-Cleanup-Modul schädliche und nervige Plugins und Toolbars nachhaltig entfernen. Als Referenz dient hierzu eine Datenbank, in der Avast-Nutzer Toolbars bewerten.
Vorteile
  • Solider Grundschutz (77%)
  • Kostenlos erhältlich
Nachteile
  • Keine Firewall
  • Kein E-Mail-Schutz
  • Kein Kinderschutz

Platz 8: Avira Free Antivirus

Platz 8
Avira Free Antivirus
Avira Free Antivirus
Virenschutz:76%
Firewall:Nein
Kinderschutz:Nein
Update-Manager:Nein
Phishing-Schutz:Nein
Preis:Kostenlos
Zur Produktseite
Avira Logo
Die kostenlose Version des AntiVir von Avira ist ein Echtzeit-Virenscanner, der Viren, Trojaner und andere Malware erkennt und entfernt. Während AntiVir den ständigen Echtzeitschutz übernimmt, identifiziert der Avira Browserschutz Webseiten, die potenziell gefährlich sein können. Auch die Google-Ergebnisse werden direkt mit einer Sicherheitsbewertung versehen, noch bevor man auf das Suchergebnis klicken kann. Zudem kann Avira Free Antivirus die Auswertung des Suchverhaltens durch Fremde blockieren. Das Add-on Avira SafeSearch bietet unter anderem eine Anti-Tracking-Funktion, die eine Rückverfolgung über Cookies und andere Methoden verhindern soll.

Wie andere Anbieter setzt Avira bei der Erkennung von Viren nicht mehr nur auf die Signaturen-Updates, sondern auch auf die Schwarmintelligenz in der Cloud. Scanergebnisse verdächtiger (aber noch nicht in den Signaturen erfasster) Dateien werden in der Cloud abgeglichen. Wird eine Datei dort als potenziell gefährlich eingestuft, ergeht eine entsprechende Warnung durch den Virenwächter.

Die Vernetzung mit mobilen Endgeräten ist ebenfalls problemlos möglich. Wer die mobilen Avira Apps am Smartphone nutzt, kann deren Funktionen auch vom PC aus steuern. Dies ermöglicht dann beispielsweise die Ortung des Geräts nach einem Diebstahl. Wer keinen permanenten Echtzeit-Schutz benötigt oder wünscht, kann selbstverständlich auch gezielte Scans des gesamten Systems oder einzelner Dateien, Ordner und Festplatten starten. Eine Zeitplanung für regelmäßige Virenscans kann nach Bedarf festgelegt werden.
Vorteile
  • Solider Grundschutz (76%)
  • Kostenlos erhältlich
Nachteile
  • Keine Firewall
  • Kein E-Mail-Schutz
  • Kein Schutz vor Phishing
  • Kein Kinderschutz

Platz 9: G Data Internet Security

Platz 9
G-Data Internet Security
G-Data Internet Security G-Data Einstellungen G-Data Internet Security Kindersicherung
Virenschutz:83%
Firewall:Ja
Kinderschutz:Ja
Update-Manager:Nein
Phishing-Schutz:Ja
Preis:39,95 Euro
Zur Produktseite
G-Data Logo
Eines der bekanntesten Sicherheitspakete für Rundumschutz im Netz is G Data Internet Security. Im Paket enthalten sind neben dem eigentlichen Antivirenprogramm ein Spamblocker, eine Firewall-Funktion sowie ein spezielles Modul zum Verhindern von Phishing-Attacken. Beim Online-Banking kümmert sich G Data Internet Security außerdem darum, dass Zugangspasswörter, PIN und TAN nicht von Dritten mitgelesen werden können.

Wie heutzutage üblich, kann man mit dem Programm über eine Kindersicherung festlegen, zu welchen Zeiten und wie lange am Stück die Kinder an den PC bzw. ins Internet dürfen. Darüber hinaus lassen sich bestimmte Webinhalte blocken, die als jugendgefährdend eingestuft werden.

Für die Netzwerksicherheit sorgt dagegen die Desktop-Firewall, die mit Warnungen darauf hinweist, wenn Software ungefragt und möglicherweise unerwünscht auf die Internetverbindung zugreifen möchte. Der Nutzer kann dann entscheiden, ob er den Zugriff manuell erlaubt. Gleiches gilt für Zugriffe, die von außen auf das Heimnetzwerk erfolgen.

Die verschiedenen Module lassen sich vom User über das übersichtliche Interface gut konfigurieren und auf die eigenen Bedürfnisse abstimmen. Damit die persönlichen Voreinstellungen auch nach einem Programm-Update oder einer Neuinstallation erhalten bleiben, kann man die Einstellungen über die entsprechende Funktion abspeichern und erspart sich somit lästige Neueinstellungen.

Die Security Suite enthält auch eine Backup-Funktion mit Unterstüzung von Cloud-Anbietern. So haben Sie immer eine Kopie Ihrer wichtigsten Dateien, falls diese verloren gehen.
Vorteile
  • Guter Grundschutz (83%)
Nachteile
  • Kein Update-Manager

Platz 10: Emsisoft Internet Security

Platz 10
Emsisoft Internet Security
Emsisoft Internet Security Emsisoft Schutz Emsisoft Scan
Virenschutz:77%
Firewall:Ja
Kinderschutz:Nein
Update-Manager:Nein
Phishing-Schutz:Ja
Preis:49,95 Euro
Zur Produktseite
Emsisoft Logo
Zu den weniger bekannten Vertretern seiner Zunft gehört das Emsisoft Internet Security Paket. Dabei leistet es nicht weniger als die anderen Programme seiner Preisklasse. Die Software bietet sowohl eine Firewall mit den üblichen Funktionen zur Konfiguration als auch die wichtigsten Werkzeuge zum Aufspüren und Eliminieren von Schadsoftware. Der Computer wird nach den in den Signaturen bekannten Viren und anderer Malware durchsucht. Fällt ein Scan positiv aus, wird die betreffende Datei zunächst in die Quarantäne verschoben, wo sie keinen Schaden mehr anrichten kann.

Der Echtzeitschutz wird durch eine permanente Überwachung des Datenverkehrs und der laufenden Programme und Prozesse gewährleistet. Auf diese Weise werden nicht nur „echte“ Schadprogramme, sondern auch Spam und Adware vom Rechner ferngehalten.

Als weitere Zugabe ist Emsisoft Internet Security auch als nützliches Tool zu verwenden, um Ressourcenfresser im System zu erkennen und zu deaktivieren bzw. zu löschen. Dazu gehören etwa Zusatzanwendungen, die in vielen PC-Systemen ungefragt vorinstalliert werden und vom Nutzer nie benötigt werden, dafür aber wichtige Ressourcen und Rechnerleistung beanspruchen. Gerade der Start des Computers kann auf diese Weise spürbar beschleunigt werden.
Vorteile
  • Solider Grundschutz (77%)
Nachteile
  • Kein Kinderschutz
  • Kein Update-Manager

Platz 11: McAfee Internet Security

Platz 11
McAfee Internet Security
Mcafee Internet Security
Virenschutz:72%
Firewall:Ja
Kinderschutz:Ja
Update-Manager:Ja
Phishing-Schutz:Nein
Preis:79,95 Euro
Zur Produktseite
Mcafee Logo
Als einer der Veteranen auf dem Markt, ist das McAfee Internet Security Paket den meisten Nutzern ein fester Begriff. Das Komplettpaket schützt den Rechner vor dem Befall mit Viren und anderer Malware. Spamschutz und Adware-Blocker sind ebenso vorhanden wie ein wirksamer Phishing-Schutz, der bei unseriösen bzw. gefälschten Seiten zum Zuge kommt. Hierzu ergänzt der sogenannte SiteAdvisor den Funktionsumfang. Dabei handelt es sich um einen Browserschutz, der während des Surfens im Internet Webseiten auf mögliche Gefahren und Sicherheitslücken hin überprüft. Erscheint ein Link verdächtig, wird dies bereits in den Trefferlisten von Google entsprechend angezeigt – also noch bevor man überhaupt auf den Link geklickt hat.

Auch eine Kindersicherung ist an Bord, mit der man festlegen kann, zu welchen Zeiten Kinder und Jugendliche das Internet nutzen dürfen. Bestimmte Webseiten können von der Nutzung ausgeschlossen werden.

Bereits im E-Mail-Postfach wird der Spamblocker aktiv und außerdem verfügt McAfee Internet Security über einen Vulnerability-Scanner, der bekannte Lücken in der Systemsicherheit des Computers aufspürt und schließen kann. Wer nicht möchte, dass seine Aktivitäten im Netz über Cookies und temporäre Dateien verfolgt werden können, kann diese Spuren vom Programm automatisch entfernen lassen. User können wichtige Dateien in der McAfee-eigenen Cloud in Form verschlüsselter Backups sichern.
Vorteile
  • Solider Grundschutz (72%)
Nachteile
  • Kein Schutz vor Phishing
  • Sehr teuer (79,95 Euro/Jahr)

Platz 12: AVG Internet Security

Platz 12
AVG Internet Security
AVG Internet Security AVG Internet Security Einstellungen
Virenschutz:76%
Firewall:Ja
Kinderschutz:Nein
Update-Manager:Nein
Phishing-Schutz:Ja
Preis:54,99 Euro
Zur Produktseite
AVG Logo
Wie die meisten anderen Sicherheitspakete für den Computer schützt auch AVG Internet Security als sogenannte Suite-Lösung umfassend vor den gängigsten Bedrohungen. Im Mittelpunkt steht natürlich der Virenschutz, mit dem Spyware, Rootkits, Trojaner und (immer wichtiger) Ransomware erkannt werden. Bei einem Befall mit Schadprogrammen beseitigt AVG Internet Security den Störenfried. Ankommende E-Mails werden samt Dateianhängen ebenfalls auf Malware gecheckt, eventuelle Spam-Mails werden bereits bei Erhalt herausgefiltert.

Werden externe Datenträger eingelegt oder ein USB-Laufwerk angeschlossen, untersucht die Software auch diese nach eventuellem Malware-Befall. Für die Nutzung sozialer Netzwerke wichtig ist der Echtzeitschutz, der die Herkunft von URLs überprüft.

Um das heimische Netzwerk vor unbefugten Zugriffen zu schützen, verfügt das AVG Internet Security Paket auch über eine eingebaute Firewall. Bei der Smartscan-Funktion wurde besonders darauf geachtet, die Performance des Rechners nicht allzu stark zu beanspruchen. Somit kann man auf den meisten Systemen problemlos weiterarbeiten, während der Virenscan im Hintergrund läuft.

Wer die PC-Version erwirbt, erhält AVG AntiVirus für Android-Smartphones kostenlos dazu. Damit ist das Handy ebenfalls vor Viren und Spyware geschützt und das Surfen im Netz wird durch Scans von Links und Webseiten sicherer. Wird das Handy gestohlen, kann es vom PC aus gesperrt werden.
Vorteile
  • Solider Grundschutz (76%)
Nachteile
  • Kein Kinderschutz
  • Kein Update-Manager

Platz 13: AVG Anti-Virus Free

Platz 13
AVG Anti-Virus Free
AVG Antivirus Free AVG Free Scan AVG Free Einstellungen
Virenschutz:76%
Firewall:Nein
Kinderschutz:Nein
Update-Manager:Ja
Phishing-Schutz:Ja
Preis:Kostenlos
Zur Produktseite
AVG Logo
Einen kostenlosen Rundumschutz vor Trojanern, Viren, Malware und Spyware bietet AVG Anti-Virus Free. Wie die kostenpflichtige Version auch, scannt die Freeware den PC nach allen Arten gängiger Schadsoftware. Wird ein positiver Befall vermeldet, können die Dateien wahlweise gelöscht oder in die Quarantäne verschoben werden, wo sie keinen Schaden mehr anrichten können. Verdächtige oder gefährliche Internetseiten werden über den sogenannten Link-Scanner im Auge behalten. Er informiert den Nutzer auch über möglicherweise unsichere Downloads und gibt eine Sicherheitseinschätzung zu Links, die in den Trefferlisten von Suchmaschinen angezeigt werden. Somit hat der Nutzer die Möglichkeit, solche Links schon vor dem Anklicken zu erkennen.

Sowohl in der Vollversion als auch in der kostenlosen Version bietet AVG einen automatischen Scan externer Laufwerke (CD, DVD, USB), um auch dieses Einfallstor für Malware zu verschließen. Wer nur diese Funktionen zusätzlich zu einem bereits anderen Virenscanner nutzen möchte, kann AVG Anti-Virus Free auch im passiven Modus betreiben. Dann ist der Echtzeitschutz deaktiviert. Dies ist aber nur empfehlenswert, wenn der Schutz durch ein anderes Programm gewährleistet wird.

Der Funktionsumfang ist für ein kostenloses Programm beachtlich, allerdings fehlt im Vergleich zur Vollversion die übliche Firewall. Ebenfalls nicht verfügbar ist der Datensafe.
Vorteile
  • Solider Grundschutz (76%)
  • Kostenlos erhältlich
Nachteile
  • Keine Firewall
  • Kein Kinderschutz

Platz 14: Ad-Aware Pro Security

Platz 14
Ad-Aware Pro Security
Screenshots in Kürze
Virenschutz:67%
Firewall:Ja
Kinderschutz:Nein
Update-Manager:Nein
Phishing-Schutz:Ja
Preis:36,00 Euro
Zur Produktseite
Lavasoft Logo
Mit Ad-Aware Pro Security erwirbt der Nutzer ein Paket zum Schutz vor Viren, Rootkits, Trojanern und Spyware. Eine eingebaute Firewall, die in beide Richtungen konfigurierbar ist, unterbindet bzw. erschwert den unbefugten Zugriff auf das heimische Netzwerk. Der Echtzeitschutz gewährleistet eine pausenlose Überwachung des E-Mail-Verkehrs sowie aller Netzwerkaktivitäten. Werden Gefahren erkannt, werden sie entsprechend gemeldet und gegebenenfalls blockiert.

Die „feindliche Übernahme“ des Browsers wird durch Ad-Aware Pro Security ebenfalls wirksam unterbunden. Auch hier ist der Echtzeitschutz von Vorteil, der Malware schon abfängt, bevor sie aktiv wird und Schäden am PC anrichten kann. Dateien, die man aus dem Internet herunterlädt, werden automatisch vor dem Download überprüft. Erscheint der Download unsicher, erfolgt rechtzeitig eine Warnung.

Wer verdächtige Programme testweise auf dem Rechner laufen lassen möchte, kann das über die sogenannte Sandbox tun. Darunter versteht man eine virtuelle Simulation der Systemumgebung, in der die Aktivitäten der verdächtigen Software genau überprüft werden. Der Vorteil ist, dass beim Ausprobieren in der Sandbox das echte PC-System abgeschottet ist und nicht angegriffen werden kann.

Passwörter und Zugangsdaten beim Online-Banking werden von Ad-Aware Pro Security ebenfalls wirksam vor dem Zugriff Dritter geschützt. Der Passwortschutz und der Schutz persönlicher Daten kann außerdem auf die Nutzung sozialer Netzwerke wie Facebook oder Twitter angewendet werden.
Vorteile
Nachteile
  • Schlechter Virenschutz (67%)
  • Kein Kinderschutz
  • Kein Update-Manager

Platz 15: Microsoft Windows Defender

Platz 15
Microsoft Windows Defender
Microsoft Windows Defender Windows Defender Schutz Windows Defender Firewall
Virenschutz:67%
Firewall:Ja
Kinderschutz:Nein
Update-Manager:Nein
Phishing-Schutz:Ja
Preis:Kostenlos
Microsoft Logo
Für private Nutzer, die noch nicht mit Windows 10 unterwegs sind, ist Microsoft Windows Defender eine kostenlose Alternative zu teuren Antivirenprogrammen oder Abonnements von Lizenzen. Dabei unterscheidet sich der Funktionsumfang jedoch enorm von denen herkömmlicher Anbieter. Der Malware-Scanner überprüft die Festplatte nach Viren, Trojanern und anderen Schädlingen. Der Echtzeitschutz wird durch den Hintergrundwächter gewährleistet, der so schnell arbeitet, dass er die meisten Schädlinge schon beim ersten Dateizugriff erkennt. Somit ist eine Infizierung von Browser oder Festplatte unwahrscheinlich. Die Virensignaturen hält Microsoft Security Essentials permanent durch automatische Updates aktuell. Der Fokus der Entwickler lag auf einer einfachen Benutzerführung und verständlichem Funktionsumfang. Unnötige und verwirrende Einstellmöglichkeiten sucht man vergeblich.

Der Virenscanner unterbricht den Nutzer nur dann mit Warnungen, wenn es wirklich notwendig ist. Ressourcenschonendes Verhalten war dabei besonders wichtig, denn gerade Nutzer älterer Systeme (und zu denen gehören Nutzer von Windows 7 und Vista meist) werden durch allzu umfangreiche Aktivitäten von Virenscannern oft bei der Arbeit ausgebremst. Ein Vorteil dieser von Microsoft bereitgestellten Sicherheitslösung liegt in der Nähe zur Systemarchitektur von Windows, die logischerweise auch von Microsoft stammt. Wo andere Virenscanner manchmal nur unzureichende Maßnahmen zur Schließung von Sicherheitslücken bieten, können die Security Essentials oft fundierter zum Einsatz gebracht werden. Für Nutzer bis Windows 8 ist das Programm nicht verfügbar.

Es gibt zahlreiche Virenscaner, die Windows besser schützen als das integrierte Windows-Schutzpromgramm. Wenn Sie noch keine kommerzielles Produkt zum Schutz vor Schädlinge installiert haben, empfehlen wir Ihnen die Bitdefender Internet Security. Auch kostenlose Virenscanner, wie beispielsweise Avast Free Antivirus, sind besser als der Standardschutz von Microsoft.
Vorteile
  • Kostenlos
Nachteile
  • Schlechter Virenschutz (67%)
  • Kein Kinderschutz
  • Kein Update-Manager

Ein Virenscanner allein reicht nicht aus!

Gerade haben Sie noch fröhlich im Internet gesurft, da stürzt plötzlich der Computer ab und nichts geht mehr. Was ist passiert? Vermutlich haben Sie sich einen Virus eingefangen. Das kann ohne Virenschutz schnell einmal passieren. Gefährlicher sind jedoch Angriffe, die Sie zunächst gar nicht bemerken. So haben Datendiebe möglicherweise Ihre Kreditkartennummer abgefangen und kaufen jetzt munter auf Ihre Kosten ein. Wer ungeschützt im Internet surft, setzt sich großen Gefahren aus. Ein Virenscanner gehört daher zur Grundausstattung jedes Computers. Die Software überwacht zum einen die Festplatte, achtet gleichzeitig aber auch auf verdächtige Aktivitäten, die auf eine bereits eingedrungene Schadsoftware hinweisen, wie etwa Änderungen am Dateisystem.

Die Erfahrungen der vergangenen Jahre zeigen eine ständige Zunahme von Viren-Angriffen wie Zero-Day-Exploits, Drive-by-Downloads, Phishingangriffen und Malware-Mails. Aus diesen Gründen sollte Ihr Virenschutz-Konzept nicht nur aus einem installierten Virenscanner bestehen. Wenn Ihr Virenschutz-Konzept nur darauf basiert, dass Sie sich auf eine Internet Security verlassen, werden Sie vermutlich früh oder später von neuesten Schädling getroffen. Ein paar Sicherheitstipps sollten Sie unbedingt beachten:
  1. Machen Sie regelmäßig Updates von allen Computerprogrammen. Ein Computerprogramm ist nur so sicher, wie es aktuell ist. Nicht benötigte Programme sollten Sie deinstallieren.
  2. Öffnen Sie niemals automatisch einen Mail-Anhang, nur weil Sie denn Absender kennen. Misstrauen ist der beste Virenschutz. Wenn Ihr Virenscanner keinen Virus findet, prüfen Sie den Anhang vor dem Öffnen auf jeden Fall auch auf Virustotal.com - damit sind Sie auf der sicheren Seite.
  3. Schalten Sie also eine Firewall ein, wenn Sie mehr Sicherheit möchten. Schadprogramme und Hacker kommen meistens über ein Netzwerk auf den Computer und sind dadurch in der Lage, Informationen zu stehlen oder sonstigen Schaden anzurichten. Eine Firewall bildet eine Schutzwall dagegen, ohne dass die Betriebssystem-Nutzung beeinträchtigt wird. Ihr Virenscanner verfügt über keine Firewall? Dann aktivieren Sie die Windows-Firewall: Gehen Sie dazu über den Start-Button in die Systemsteuerung. Tippen Sie in der Suchmaske auf „Firewall“ und anschließend auf „Windows-Firewall“. Nun können Sie die Firewall aktivieren.
  4. Schützen Sie sich vor Phishing. Das Wort Phishing setzt sich aus den Englischen Wörtern password und fishing zusammen. Beim Phishing handelt es sich um einen gezielten Angriff auf den Computernutzer, bei dem der Computer in keinster Weise manipuliert wird. Vielmehr ist das Phishing eine Art Trickbetrug, bei der ein Angreifer durch Fälschung von Nachrichten oder Internetseiten versucht, den Computernutzer zur Eingabe vertrauenswürdiger Daten (Passwörter, Zahlungsdaten) zu verleiten. Gelangen zum Beispiel Kreditkartendaten in den Besitz eines Angreifers, kann ein großer finanzieller Schaden entstehen.
  5. Erstellen Sie regelmäßig Backups! Auch ein Backup ist eine wichtige Virenschutz-Maßnahme. Kommen es trotz der eingesetzten Sicherheitstipps zu einer Malware-Infektion, so kann es nötig sein, das komplette System wiederherzustellen. Ein Antivirenprogramm kann nach einer Infektion zwar möglicherweise die Malware entfernen, ist aber nicht in der Lage sämtliche Änderungen des Schädlings wieder rückgängig zu machen.
Ganz ohne Virenschutz sollten Sie jedoch nicht im Internet surfen.